Login Extranet Downloads Sitemap Kontakt Italiano Français

Home>Produkte und Lösungen>MediPort>MediPort eLeistungsabrechnung






MediPort eLeistungsabrechnung

Kosten sparen beim Abrechnen
MediPort eLeistungsabrechnung ermöglicht es den Leistungserbringern ihre Patientenrechnungen auf elektronischem Weg an die Kranken- und Unfallversicherer oder für die Patienten an das MediPort Druckzenter zu senden. Auf diese Weise gestaltet sich die Administration auf beiden Seiten wesentlich effizienter und kostengünstiger.
Anwender
MediPort eLeistungsabrechnung ist ein Produkt innerhalb der Transportlösung MediPort. Sie erlaubt Ärzten, Spitex, Spitälern, Labors, Apotheken und weiteren, das sichere elektronische Abrechnen mit Patienten, Kranken- und Unfallversicherern. 
 
Funktion
Leistungserbringer schreiben die Abrechnung in ihrer gewohnten Applikation und versenden diese elektronisch via MediPort eLeistungsabrechnung. Dadurch wird sie sicher und direkt im XML-Format übermittelt und erfüllt im Tiers payant das Kriterium der «elektronischen Abrechnung» (vgl. Tarmed 1.1.:GI50).
Die elektronische Abrechnung an den Patienten
(Tiers garant)
Die elektronische Abrechnung an den Patienten (Tiers garant)
Die elektronische Abrechnung direkt mit dem Versicherer
(Tiers payant)
Die elektronische Abrechnung direkt mit dem Versicherer (Tiers payant)
Leistungen
  • Flexibel wählbare Abrechnungswege: Gemäss den neuen kantonalen Anschlussverträgen können Sie beide Abrechnungswege nutzen – entweder mit Ihren Patienten oder direkt mit Versicherern abrechnen.
  • Kopie an TrustCenter: das Versenden einer Rechnungskopie an ein TrustCenter ist kostenlos möglich.
  • Patientenschutz: Der Patient muss über den gewählten Abrechnungsweg informiert werden. Somit kann er jederzeit entscheiden, welche Daten nur an ihn oder direkt an den Versicherer gesendet werden sollen.
    Bei einer direkten Abrechnung mit dem Versicherer (Tiers payant) muss der Patient eine Kopie der Rechnung erhalten. 
  • Datensicherheit: Die Sicherheitsstandards sind analog E-Banking, so dass Daten unterwegs nicht eingesehen werden können.
 
 
Vorteile
  • Keine Medienbrüche
  • Sicherer Datenaustausch
  • Weniger Administrativkosten
  • Weniger Arbeitsaufwand
  • Abrechnungswege flexibel wählen
  • Erhöhte Kundenfreundlichkeit
  • Weniger Mahnungen und unbezahlte Rechnungen
  • Weniger Debitorenverluste
  • Entlastung der MPA 
 
Was muss bei der Abrechnung mit MediPort beachtet werden:
  • Behandlungen, die über das Jahresende hinaus gehen, müssen jeweils per 31.12. abgeschlossen werden.
  • Bestimmungen, die in Tarifverträgen festgesetzt werden, müssen eingehalten werden, sofern diese Vereinbarung nicht davon abweichende Bestimmungen enthält.
  • Der Leistungserbringer muss dafür besorgt sein, dass die Versicherer-GLN (EAN) gemäss der Versicherer-Liste von MediData in seiner Software korrekt erfasst sind.
  • Die Patienten müssen darüber informiert werden, wenn die Rechnungen im Tiers payant direkt an den Krankenversicherer gesendet werden.
  • Im Falle des Tiers payant hat der Patient Anrecht auf eine Kopie der Rechnung, die an den Krankenversicherer geht.
  • Der Versicherer hat das Recht, die Abrechnung im Tiers payant im Einzelfall abzulehnen.
  • Voraussetzung für die Gültigkeit des Abschlusses einer Vereinbarung über die Abrechnung im Tiers payant ist, dass der Leistungserbringer über eine gültige ZSR-Nummer und eine GLN-Nummer (EAN) verfügt.
  • Gemäss der Bundesrätlichen Verordnung über die Krankenversicherung (KVV) vom 22. Oktober 2008 müssen für die von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung übernommenen Leistungen und die anderen Leistungen zwei getrennte Rechnungen erstellt werden.

Kunden über MediData

Zurück zur besseren Lösung.
Je zur Hälfte steht Dr. Gelshorn als Talarzt und als Hausarzt im Einsatz. «Da ist ein effizientes Rechnungswesen doppelt wichtig. Mehr »