Medidata Logo Medidata Logo
Medidata Logo

17.11.2021

Abschied und Neuanfang

Jetzt ist es wirklich so weit. Nach mehr als 26 Jahren MediData beginnt für Peter Bloch ein neuer Lebensabschnitt. Er tritt ab – und seinen wohlverdienten Ruhestand an. Seine vielschichtigen Aufgaben gibt er nun an Senthuran Kandasamy weiter. Wer geht und wer kommt? Was hat sich Peter Bloch vorgenommen? Welche Spezialgebiete liegen Senthu Kandasamy ganz besonders? In diesem Portrait erfahren Sie all das und noch viel mehr.

Danke, Peter Bloch

Jetzt ist es tatsächlich so weit: Peter Bloch, man könnte fast schon von einem MediData-Urgestein sprechen, tritt definitiv und unwiderruflich seinen Ruhestand an. Zu unserer grossen Freude stand er uns auch nach seiner offiziellen Pensionierung vom vergangenen Mai noch in einem 60 %-Pensum zur Verfügung. Seit dem 1. Juni 1995 war er Teil unseres Unternehmens und hat alle wichtigen Meilensteine miterlebt und entsprechend mitgeprägt. Während seiner gut 26 MediData-Jahre hat er viele spannende Projekte realisieren und noch mehr interessante Menschen kennenlernen können, wofür er sehr dankbar ist. Auch empfand er den Kontakt mit den Kunden sowie deren Betreuung stets als grosse Bereicherung. Sehr geschätzt hat Peter Bloch zudem, dass er einerseits praktisch in allen Abteilungen Erfahrungen sammeln, andererseits allen Business-Widrigkeiten zu Trotz stets auf seinen sicheren, modernen und grosszügigen Arbeitgeber zählen konnte. «Das ist in diesen schwierigen Zeiten nicht selbstverständlich», betont er. Darum möchte er seinem Unternehmen, seinen Mitarbeitenden und vor allem Herrn Ebner von Herzen danken. Und was er jetzt so macht? Ausschlafen! Mit einem Ausrufezeichen. Das wird sicher toll. Auch auf mehr Zeit mit seinen Enkelkindern, auf das genussvolle Musikhören (The Beatles, what else?!) sowie auf das akribische Digitalisieren von zig Familien-Fotoalben freut er sich sehr. Lieber Peter, wir danken dir herzlich für dein langjährigen, wertvollen Einsatz und wünschen dir für deinen neuen Lebensabschnitt in allen Bereichen nur das Beste.
 

Guten Start, Senthuran Kandasamy

Peter Blochs Nachfolger tritt da ganz offensichtlich in ziemlich grosse Fussstapfen. Doch weder der abtretende Peter Bloch noch der designierte Senthuran Kandasamy machen sich diesbezüglich irgendwelche Sorgen. Denn in punkto Ehrgeiz, ganzheitlichem Gesundheitswesen-Denken sowie Entscheidungsfreudigkeit steht «Senthu» Senthuran Kandasamy seinem Vorgänger in nichts nach. Senthu Kandasamy kennt das Business aus dem Effeff, schliesslich hat er sein Handwerk von der Pike auf gelernt: Ausbildung als Informatiker Systemtechnik, seit über elf Jahren in der IT-Branche tätig – mehr als sechs davon bei MediData AG als IT-Techniker 2nd Level Support. Im Jahr 2020 übernahm Senthuran Kandasamy bei uns eine vakante Stelle als Key Account Manager und übernahm kompetent und umfassend die Betreuung von Grosskunden und Partnern. Ganz besonders lagen und liegen ihn dabei die Themen Informationssicherheit und Datenschutz im Verkauf am Herzen – seine grossen Fachgebiete. Und überhaupt: IT-Challenges, verbunden mit direktem Kundenkontakt, sind genau sein Ding. «IT und Menschen sind für mich die beste Kombination, meine Stärken zu nutzen und ein Unternehmen bestmöglich zu unterstützen.» Senthuran Kandasamy ist stolz darauf, Teil der grössten Datenaustauschplattform des Schweizer Gesundheitswesens zu sein und seinen Part zur grossartigen Entwicklung des Unternehmens beitragen zu können. Lieber Senthu, wir sind sicher, dass dir genau das gelingen wird. Wir wünschen dir einen fulminanten Start in deiner neuen Funktion.

Abschied und Neuanfang

17.11.2021 – Jetzt ist es wirklich so weit. Nach mehr als 26 Jahren MediData beginnt für Peter Bloch ein neuer Lebensabschnitt. Er tritt ab – und seinen wohlverdienten Ruhestand an. Seine vielschichtigen Aufgaben gibt er nun an Senthuran Kandasamy weiter. Wer geht und wer kommt? Was hat sich Peter Bloch vorgenommen? Welche Spezialgebiete liegen Senthu Kandasamy ganz besonders? In diesem Portrait erfahren Sie all das und noch viel mehr.

Lesen

MediData schützt sensible Gesundheitsdaten – mit Nevis

28.09.2021 – Das neue MediData-Netz so abzusichern, dass nur berechtigte Personen auf die sensiblen Daten zugreifen können, war bei dem Projekt eine der zentralen Herausforderungen.

Lesen

Geduld, viel Geduld

11.08.2021 – Vier lange Lehrjahre Lehre hat Francesco nun hinter sich. Aber die Mühe hat sich gelohnt: Der grossartige Schnitt von 5.2 kann sich wirklich sehen lassen!

Lesen

Der Digital-Champion unter den Physiotherapie-Praxen

22.07.2021 – PlenaVita in Bülach erhebt den Anspruch, die modernste Physiotherapie-Praxis der Schweiz zu sein. Was dies mit MediData zu tun hat? Sehr viel! Mehr dazu in diesem Artikel.

Lesen

Interview mit Donato Florio, Adcubum AG, St. Gallen

16.06.2021 – Die Adcubum AG ist Software-Anbieterin und Vertrauenspartnerin bei sehr vielen Krankenversicherern.

Lesen

Interview mit Lena Fischer, Gurtenfestival AG

21.05.2021 –

Lesen

Bernhard Joos – unser neuer Leiter Informatik

12.05.2021 –

Lesen

Team Softwarehäuser Leistungserbringer

12.05.2021 –

Lesen

Einfach, kostengünstig und standardisiert: Die elektronische Bedarfsmeldung

28.04.2021 – Bedarfsmeldungen können im MediData-Netz einfach und sicher versendet werden. Der Service ist dank der standardisierten Schnittstelle careCredit4.5 des Forums Datenaustausch besonders kostengünstig und breitflächig einsetzbar.

Lesen

Noch schneller und sicherer: Die elektronische Kostengutsprache

15.04.2021 – Kostengutsprachen können Sie in der Branchenapplikation erstellen und via MediData-Netz mit wenigen Mausklicks an den Krankenversicherer oder den Kanton senden. Ebenso schnell und unkompliziert empfangen Sie deren Antwort. Möglich macht dies das Produkt «Kostengutsprache», welches im topaktuellen Standard XML 4.5 angeboten wird.

Lesen

Neue Wege nach 22 Jahren

09.04.2021 –

Lesen

Agile Pandemiebekämpfung: Wie das Schnelltestzentrum Belp aus dem Boden gestampft wurde

08.04.2021 – Auch Testzentren rechnen ihre Leistungen über die Krankenkassen ab. Dazu senden sie ihre Leistungsabrechnungen elektronisch – genauso wie alle anderen Leistungserbringer. Das ist nicht so einfach, weil Testzentren kurzfristig eingerichtet werden und keine feste Infrastruktur haben. Der Kanton Bern hat es geschafft, das Schnelltestzentrum Belp innert kürzester Zeit vollständig zu digitalisieren. Und zwar mithilfe der Gurtenfestival-Organisatoren. Ein Musterbeispiel für pragmatische Lösungen und agile Software-Entwicklung.

Lesen